Mathematik ist doch nur ein Fach in der Schule. In der Lebenswelt existiert es doch eigentlich gar nicht. Leider wird viel zu wenig Menschen bewusst, wie sehr Mathematik und Sprache unser Leben zu nahezu 100% beeinflussen. Alle weiteren Kompetenzen leiten sich nämlich genau von diesen beiden Fächern ab. Daher gilt es mehr denn je, diese beiden Fächer zu stärken.

Ein paar kleine Beispiele sollen vor Augen führen, wie oft man bewusst oder unbewusst auf Mathematik im Alltag zurückgreift:

  • Wie viele Steinplatten brauche ich für meine neue Terrasse, welche 4m lang und 7m breit ist?
  • Informatik ist eines der Fächer, die sich direkt aus der Mathematik ableiten...
  • Meine Mutter ist 26 Jahre älter als ich. Zusammen sind wir 50 Jahre alt. Wie alt sind wir?
  • Physik ohne Mathematik ist wertlos.
  • Wie viel Liter Farbe brauche ich, um alle Zimmer streichen zu können?
  • Ein Handy ohne Mathematik ist Metallmüll.
  • Wenn ich 5 Kuchen für meine Geburtstagsparty backe und 11 Freunde einlade, wie kann ich dann meine Kuchen sinnvoll zerschneiden, so dass jeder gleich viel bekommt?
  • Kann eigentlich jeder Schüler zumindest seine Mathematiknote berechnen?
  • Kann ich durch eine Photovoltaikanlage Geld sparen? Ab welcher Fläche meines Daches ist es finanziell sinnvoll?
  • "30 Prozent der Klasse sind krank" .... "Aber Herr Lehrer, wir sind doch gar keine 30 Schüler" ...
  • Wie viel Geld muss ich mir für mein Traumhaus von der Bank leihen. Wie hoch ist die Anfangstilgung? Wann ist das Haus abbezahlt?

 

Die Schulmathematik ist dem Hausbau sehr ähnlich. Hier müssen allerdings die Fähigkeiten und Fertigkeiten aus der Grundschule einen soliden Sockel bilden, auf dem in der Realschule (in den Klassen 5 bis 10) aufgebaut werden kann. Dabei hilft die Realschule dem Schüler in den verschiedenen Themenbereichen beim kreativen und selbstständigen Lösen von mathematischen Problemen. Ohne Fleiß - kein Preis. Das gilt auch für die Niveaustufen der Realschule.

Grundlage für einen guten Einstieg in das Realschulniveau ist die Fähigkeit des Kopfrechnens. Darüber hinaus gilt es, die Grundrechenarten zu beherrschen. Auch das Wissen über bekannte Einheiten (cm,kg,h,€) bringen Leichtigkeit in das Leben eines Fünftklässlers.

Bis zum Abschluss Klasse 10 sind unter anderem diverse lineare und quadratische Funktionen, als auch trigonometrische Berechnungen zu beherrschen. Hinzu kommt das Wissen über Boxplots, Daten und Zufall, Körper und natürlich der Prozentrechnung.

Die Inhalte auf dem grundlegendem Niveau (G-Niveau) passen sich dem Bildungsplan für den Hauptschulabschluss an.

 

FÖRDERUNG MATHEMATIK:

Unter Pandemiebedingungen ist eine Abweichung von dieser Maßnahme möglich.

  • In Klasse 5 unterstützt ein zusätzlicher Lehrer den Mathematiklehrer in einer Stunde, um differenziert auf das Können der Kinder eingehen zu können.

  • In Klasse 6 werden die Kinder in einer zusätzlichen fünften "MathePlus-Stunde" in folgende Themenbereiche unterteilt und von fünf Lehrern in Kleingruppen gefordert und gefördert.

BLOCK 1 (ca. 11 Wochen)

  • Grundrechenarten
  • Geometrie
  • Sachrechnen
  • Textaufgaben
  • Fermi-Aufgaben

BLOCK 2 (ca. 13 Wochen)

  • Grundrechenarten/ Teilbarkeit/ Bruchverständnis
  • Rechnen mit Brüchen

BLOCK 3 (ca. 11 Wochen)

  • Textaufgaben
  • Geometrie
  • Verständnis Dezimalbrüche
  • Rechnen mit Brüchen und Dezimalbrüchen

 

Link zum Landesbildungsserver

Link zum Fördermaterial