Projekt der Klassenstufe 10:

 

„art meets kars“ (2019)

Unter dem Motto „Art meets KARS“ präsentierten die Abschlussklassen der Konrad-Adenauer-Realschule in Philippsburg ihre Kunstwerke der letzten beiden Schuljahre. Seit ca. drei Monaten wurde an der kĂĽnstlerischen Umsetzung der Filme „Skyfall“, „Tribute von Panem“ und „Der Hobbit“ gearbeitet. In Zweier- oder Dreiergruppen schufen die SchĂĽler und SchĂĽlerinnen Gemälde, Collagen und „Lichtbilder“ zu den Filmhelden oder anderen Themen der Filme, die im Foyer der Schule ausgestellt wurden.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit dem Chor der 10. Klassen, der passend zur Ausstellung die Titelsongs „Skyfall“, „Hanging tree“ und „I see fire“ vortrug. Im Anbau konnten die kunstinteressierten Besucher alle weiteren Werke betrachten.

Mehr dazu finden Sie hier.

 


„New York New York“ (2018)

New York – New York: Die KARS geht an den Broadway!

Am 16.März 2018 war es endlich soweit: Nach 1 ½ Jahren Planung, Arbeit, Schweiß und Proben konnte das New York Projekt der Zehntklässler in der wunderschön dekorierten Jugendstilfesthalle in Philippsburg (ur)aufgeführt werden. Zu Beginn des 9. Schuljahres teilten sich die Schüler auf die Kurse Musik Theorie, Musik Chor und Bildende Kunst auf, betreut von den Lehrern Herr Vogel, Herr Tropf und Frau Konrad. Das gemeinsame Projekt sollte diesmal kein Musical im klassischen Sinne sein wie in den Jahren zuvor, sondern ein gemeinsames Thema. Und so wurde der multikulturelle Schmelztiegel der USA, die Millionenmetropole New York City zum gemeinsamen Thema auserkoren.

Der Abend der UrauffĂĽhrung begann mit der Eröffnung der Vernissage auf der Empore. Hier waren vielfältige Werke zu bestaunen, die sich sowohl in der Technik als auch in der Annäherung an die Stadt New York unterschieden. So gab es Comics und Karikaturen in Acryl auf Leinwand, Nachbauten der Brooklyn Bridge, des Central Parks, des Time Square und auch einen der ZwillingstĂĽrme inklusive Flugzeug und Explosion mit Lichtinstallation. Ein SchĂĽlerteam hatte sein Projekt einer New Yorker KĂĽnstlerin gewidmet und ihre Songs und Musikvideos als Puppenhaus mit liebevollen Details nachgebaut und ein Songbook dazu gezeichnet. FĂĽr tolle Auftritte sorgte auch die von Frau Liebrich geleitete Tanzgruppe mit SchĂĽlern der 8. und 9. Klassen. Aber auch die Freiheitsstatue war natĂĽrlich als Wahrzeichen vertreten, sogar live! So wurde jeder Gast am Eingang von eben dieser Miss Liberty in Empfang genommen. 

 

Musicals:

 

05.03.2016 - Lampenfieber

LampenfieberAm Samstag, den 05.03.2016 war es endlich soweit. Nach 19 Monaten harter Arbeit präsentierten die zehnten Klassen der Konrad-Adenauer- Realschule Philippsburg das Musical „Lampenfieber“ von Matthias Johler und Gabi Hofmeister mit gesanglichen und schauspielerischen Höchstleistungen.

 

>>> Bericht zur AuffĂĽhrung (Bilder aufgrund Datenschutz gelöscht)

 

19.01.2013 - Die RĂĽckkehr der Zeitmaschine

Am Samstag, den 19.01.2013 war es endlich so weit: Nach langer, intensiver Probenarbeit und einigen Umbesetzungen wegen Wegzug oder Schulwechsel einiger Darsteller, kam das Musical der Konrad-Adenauer-Realschule endlich zur Aufführung. Das Warten hat sich gelohnt, klatschte das begeisterte Publikum von Anfang an bei den poppigen Songs enthusiastisch mit. Neben Popsongs gab es auch Raps und langsame Balladen, die vom Unterstufenchor teilweise dreistimmig vorgetragen wurden. Außerdem verfolgte das Publikum gebannt das Geschehen auf der Bühne der Bruhrainhalle in Huttenheim, die im ersten Akt das Büro eines Notars darstellte und später zu einem Speicher, auch Dachboden genannt, umgebaut wurde.

Die Kinder Petra und Christina (ĂĽberzeugend gespielt von Pauline Rau und Rebekka Siebert) haben von ihrer verstorbenen Oma eine geheimnisvolle  Kiste geerbt, in der sich neben Schokolade und alten Briefen auch ein altes Tagebuch befindet. In diesem steht die genaue Beschreibung einer funktionstĂĽchtigen Zeitmaschine, die sich auf dem Dachboden befinden soll. Mit Hilfe der Freundinnen (Nina Reisslehner, Diana Doll und Julia Ruman) ist die Maschine bald gefunden und kann in Betrieb genommen werden. Nach viel Rauch und Geblinke taucht tatsächlich Timi, der Meister der Zeitmaschine, auf (Stefanie Sobotzik). Mit seiner Hilfe und dem lautstarken Aufsagen der Zeitformel (auch hier war das Publikum voll dabei!) können die Kinder nun einige historische Persönlichkeiten kennen lernen. So werden sie zum Beispiel ĂĽber die wahren Entdecker Amerikas aufgeklärt, die Wikinger. Cedric Tritscher spielte den AnfĂĽhrer lautstark und angsteinflößend, auch seine Kameraden beeindruckten das Publikum. Stimmlich toll und gesanglich wunderbar trat Alina Herberger als Neil Armstrong, der erste Mann auf dem Mond, aus der Zeitmaschine. Leider hat sich im Programmheft ein Fehler eingeschlichen: Alina Herberger sprach auch den Herrn der Gezeiten! Lea D´Oria konnte in diesem Schuljahr als Besetzung fĂĽr Noah und Galileo Galilei gewonnen werden. Zum Abschluss gab es noch eine Reise in die Zukunft, zu den lustigen Klonen Clony und Bony, die mit dem dritten Auge! Johanna Hess und Patrizia Vetter studierten dafĂĽr extra einen lustigen Tanz ein. Bei den letzten beiden Liedern war die Familie dank Timi wieder vereint, so gab es noch mal ein getragenes Lied fĂĽr Omi und ein flottes fĂĽr Timi, das auch gleich als Zugabe herhalten musste und von den Zuschauern mitgesungen wurde.

Der Dank der Schulleitung, die auch durch die Zeitmaschine auf die Bühne trat, ging an die Band (Johannes Kölsch, Phoebe Vogel, Sebastian Herbold, Vivien Vogel); an den Rektor der Realschule Ubstadt, Jörg Weber (ehemaliger Konrektor der KARS), der dankenswerterweise die Technik übernahm; an einige 9.Klässler, die für Auf-, Ab- und Umbauten zur Verfügung standen und an Frau Ihle, Frau Potratz und Herrn Vogel, die 1 ½ Jahre versuchten, die Truppe in Schach zu halten und es geschafft haben, ein abendfüllendes, fast zweistündiges Musical mit Unterstufenschülern auf die Beine zu stellen.

13.03.2010  - Lisa und der Mann im Mond von Hans-JĂĽrgen Fuchs

Lisa und der Mann im MondLisa ist gerade mit ihren Eltern vom Land in die Stadt gezogen. An ihrem ersten Schultag bekommt sie bereits Ă„rger mit den "Cool-Girls", die mit ihrer AnfĂĽhrerin Deyna den Ton an der Schule angeben.

Lisa flüchtet sich darauf in ihre eigene kleine Welt. Da sie Hobbyastronomin ist, hat sie vor einiger Zeit den Mann im Mond kennengelernt. Mit ihm kann sie über alles reden. Und er ist es, der sie drängt, das Problem mit den "Cool-Girls" ein für alle mal aus der Welt zu schaffen. Er bietet Lisa an auf die Erde zu kommen und ihr dabei zu helfen.
Lisa veranstaltet eine große Party. Die "Cool-Girls" freuen sich schon auf einen großen Reinfall. Doch hier tritt der Mann im Mond auf - durch ihn wird die Party großartig und Lisa erringt Deynas Achtung und Respekt. Und dann gibt es noch eine Gruppe von Mädchen, die immer nur tun was Deyna sagt..., eine fetzige Englischlehrerin, Freundschaften, Schule und viel Spaß.

 

10.03.2007 - Die Unglaubliche Reise mit der Zeitmaschine von Martin Falk

Die Unglaubliche Reise mit der ZeitmaschineEin Pop-Musical für Kinder- und Jugendchöre von Martin Falk!

Sarah und Verena durchstöbern einen alten Dachboden und entdecken eine Zeitmaschine. Ihre Zeitreise führt in die Vergangenheit und die Zukunft. In der Vergangenheit entdecken Sarah und Verena den Wilden Westen. Sie landen im Mittelalter und reisen weiter zu den Alten Griechen. In der Zukunft lernen sie eine vollautomatisierte Welt kennen, gesteuert von einer Koch-Wasch-Bügelmaschine.{/accordion}

 

 

Konzerte

siehe hier

Kunstausstellungen

siehe hier