„Dieses war der erste Streich
.“ – Max und Moritz als TheaterstĂŒck im Staatstheater Karlsruhe

Am Freitagvormittag machten sich knapp 85 Kinder aus der 5. Klasse mit ihren Deutschlehrerinnen und weiteren Begleitpersonen auf nach Karlsruhe. Da die Zeit gut kalkuliert und das Wetter trocken und nicht zu kalt war, ging es vom Hauptbahnhof aus zu Fuß im GĂ€nsemarsch am Zoo vorbei zum Badischen Staatstheater. Dort lief bereits die frĂŒhere Vorstellung des Tages und so musste draußen noch bei Vesper und Spiel gewartet werden, bevor es in das riesige GebĂ€ude ging. Da die Kindervorstellung aber im sogenannten „Kleinen Haus“ gespielt wurde, war es innen drin dann doch nicht so beeindruckend.

„Es werden Wunder wahr“ 
Neujahrskonzert der Fidelia Oberhausen unter Mitwirkung des Schulchors

20 Lieder in 1 Âœ Stunden, gesungen vom MĂ€nnerchor, Frauenchor, gemischten Chor, Schulchor und allen zusammen inkl. Publikum. Das Ganze in der bis auf den letzten Platz besetzten Pfarrkirche Oberhausen an einem ansonsten tristen Januarsonntag. So ließe sich das ausgesprochen anspruchsvolle Konzert in wenigen Stichworten zusammenfassen. Aber das wĂŒrde die Stimmung und die GĂ€nsehautmomente nicht wiedergeben. Durch die Auswahl der Lieder und die noch weihnachtlich geschmĂŒckte Lokation (im Chorraum stand noch die Krippe, alle trugen schwarz-rot) kam man als Zuhörer doch noch mal in feierliche oder auch emotionale Weihnachtsstimmung. Bei der Darbietung der SchĂŒler im Block „Das Wunder der Schöpfung“ wurde es auch religiös und politisch. Udo JĂŒrgens Hit von 1978 „Tausend Jahre sind ein Tag“ scheint aus der Zeit gefallen zu sein und spiegelt heutige Sorgen und Nöte der Kinder von heute genauso wieder wie dies vor 40 Jahren der Fall war. Wer nicht dabei war, hat was verpasst. Zumal es auch sehr erheiternd war zu sehen, wie die „Großen“ ZehntklĂ€ssler versucht haben, die kleinen FĂŒnftklĂ€ssler zu disziplinieren. Diese sangen bei ihrem Auftritt aber genauso begeistert wie die großen und können stolz darauf sein, was sie alles geleistet haben, denn niemand darf bei der Fidelia Oberhausen, bzw. unter Herrn Tropfs Leitung vom Blatt singen. Texte, Noten, Strophen mĂŒssen sitzen, das ist schon eine Leistung, die auch mit stehendem Applaus honoriert wurde.

NIKOLAUSAKTION der SMV

Unsere SchĂŒlerinnen und SchĂŒler konnten zwar keinen Stiefel vor die KlassenzimmertĂŒr stellen und auf Orangen, NĂŒsse und Schokolade hoffen, aber sie konnten sich gegenseitig sĂŒĂŸe GrĂŒĂŸe versenden.

Die SMV hat auch dieses Jahr wieder zur Nikolaus-Aktion aufgerufen, bei der ein großer Schoko-Nikolaus – natĂŒrlich Fairtrade – erworben und mit persönlicher Botschaft zu Freunden auf dem ganzen Schulcampus verschickt werden konnte. Als NikolĂ€use kostĂŒmiert hat die SMV dann am 06.12. fĂŒr glĂŒckliche Kinderaugen beim Verteilen der Schokolade gesorgt.

Dank der UnterstĂŒtzung des Globus Marktes Wiesental  ist diese Aktion jedes Jahr möglich, weshalb wir uns dafĂŒr recht herzlich bedanken möchten.

Die SMV

In der vergangenen Blockwoche durfte ein Teil der sechsten Klassen in das Wahlpflichtfach AES (Alltagskultur, ErnĂ€hrung und Soziales) schnuppern. Sie wurden von den betreuenden AES-Lehrerinnen in den NĂ€hsaal und in die KĂŒche eingewiesen. An diesem Tag durften sie in der KĂŒche leckere ofenfrische Brötchen backen, einen gesunden Obstsalat zubereiten und aus Sahne Butter herstellen. Im NĂ€hsaal nĂ€hten sie mit den NĂ€hmaschinen ein Stifteetui. Die SchĂŒler/SchĂŒlerinnen bekamen so einen kleinen Einblick, was das Fach, welches ab Klasse sieben dazu kommt, unterrichtet wird. Wir hoffen die SchĂŒler/SchĂŒlerinnen hatten viel Spaß und können sich etwas mehr unter dem Begriff AES vorstellen!

Welt-Aids Tag 2019

Noch immer leben ĂŒber 37 Millionen Menschen weltweit mit HIV, davon allein ca. 90.000 in Deutschland.

Deshalb war es unserer Schule auch in diesem Jahr wieder wichtig, auf dieses Thema aufmerksam zu machen und die gemeinnĂŒtzige Organisation Jugend gegen AIDS e. V. zu unterstĂŒtzen.

DafĂŒr verkaufte die SMV neben dem original LaugengebĂ€ck in Aids-Schleifen-Form der BĂ€ckerei Achim Fell weitere deftige und sĂŒĂŸe Leckereien und verteilte dazu rote Schleifen, um ihre SolidaritĂ€t zum Ausdruck zu bringen.

Ein großes Dankeschön hierfĂŒr gilt der BĂ€ckerei Achim Fell aus Oberhausen, der BĂ€ckerei Steidle aus HambrĂŒcken sowie dem Globus Wiesental fĂŒr die großzĂŒgigen Spenden.